+49 (0)211 61703-300
+49 (0)211 61703-400
  • Home
  • Unsere Geschichte

Hauskapelle

Die Hauskapelle können unsere Gäste gerne zum Gebet, Meditation und als Raum der Stille nutzen.

Unsere Geschichte/Kolping

Die KOLPING HOTELS & RESORTS sind eine Gruppe eigenständiger Hotels, die sich gemeinsam unter einem starken Dach präsentieren. Die Klammer bilden nachhaltige Wurzeln und Werte, lebendige Tradition und wacher Geist: Alle Häuser sind den Ideen Adolph Kolpings verbunden und setzen sich dafür ein, den Kern dieser Philosophie im Miteinander erlebbar zu machen und weiterzugeben.

Adolph Kolping: Vorbild seit 200 Jahren

Adolph Kolping wurde am 8. Dezember 1813 in Kerpen bei Köln geboren. Als viertes Kind eines Schäfers wuchs er in bescheidenen Lebensverhältnissen auf. Er erlernte das Schuhmacherhandwerk und war zehn Jahre lang in diesem Beruf tätig. Mehr und mehr reifte in ihm das Verlangen, den als unbefriedigend empfundenen Lebensverhältnissen zu entfliehen und Priester zu werden. Im Alter von 23 Jahren gab Adolph Kolping daher seinen Beruf auf und wurde Schüler am Marzellengymnasium in Köln. Im Sommer 1841 begann er sein Theologiestudium in München, das er später in Bonn und Köln fortsetzte. Am 13. April 1845 empfing Adolph Kolping in der Kölner Minoritenkirche die Priesterweihe.

Seine erste Stelle erhielt er 1845 als Kaplan in Elberfeld. Dort lernte er auch den Jünglingsverein und die Situation der Wanderarbeiter kennen. 1849 wurde Adolph Kolping als Domvikar nach Köln berufen, wo er sich intensiv mit der Ausbreitung der Idee und der Gründung von Gesellenvereinen und Gesellenhäusern (seit 1933 Kolpinghäuser) beschäftigte. 1853 legte Adolph Kolping mit der Eröffnung des Kölner Gesellenhauses den Grundstein für alle weiteren Kolpinghäuser. Diese sollten den wandernden Handwerksgesellen nicht nur Unterkunft und Verpflegung, sondern auch eine geistig-geistliche Heimat bieten. Gleichzeitig waren die Häuser Versammlungs- und Begegnungsstätten für die Gesellenvereine (heute Kolpingfamilien). Aus- und Weiterbildung, Geselligkeit und Begegnung, Gemeinschaft und gegenseitige Hilfe waren wichtige Bestandteile im Alltag des Gesellenhauses. Nach wie vor stehen die Kolpinghäuser in dieser Tradition. Adolph Kolping starb am 4. Dezember 1865. Er wurde am 27.10.1991 von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen.

Kolping in Düsseldorf

Im Jahre 1849 wurde auch in Düsseldorf ein Katholischer Gesellenverein gegründet, der 18 Jahre später durch den Ankauf eines Hauses auf der Bilker Straße über sein erstes eigenes Kolpinghaus verfügte. Für das Haus hier auf der Blücherstraße erfolgte im Jahre 1909 der erste Spatenstich und schon ein Jahr später die feierliche Eröffnung.

Um den Anforderungen an eine moderne zukunftsträchtige Arbeit im Sinne Adolph Kolpings gerecht zu werden, wurden beide Häuser umfassend saniert und zusätzlich Hotelbereiche integriert.

Dem sozialen Anspruch entsprechend dienen unsere Häuser in eigenen Bereichen als Wohnmöglichkeit für junge Menschen, im Jugendwohnheim Blücherstraße erhalten sie bei Bedarf durch pädagogische Fachkräfte Unterstützung und Hilfen zur sozialen, schulischen und beruflichen Integration.

Eigentümer und Träger der Häuser in Düsseldorf ist der Verein Katholisches Gesellenhaus von 1896. Rechtsträger für die Hotelbereiche ist die KGH Betriebs GmbH, für das Restaurant „Brauhaus am Dreieck“ die Brauhaus Gastronomiegesellschaft mbH.